Bewilligung von Fördermitteln

Im Jahr 2009 hat die Fachgruppe Chemie bei den Fonds der chemischen Industrie einen Antrag auf Unterrichtsförderung gestellt und 2300 Euro bewilligt bekommen. Dieses Geld wurde ausschließlich dazu verwendet, die Gerätschaften für den neuen, erweiterten Chemieraum zu vervollständigen, so dass jetzt 2 in ihrer Ausstattung für Schülerübungen gleichwertige Unterrichtsräume zur Verfügung stehen.

Wir sind für diese Unterstützung sehr dankbar und hoffen auch in Zukunft die Entscheidungsträger, die für die Bewilligung von Fördermitteln zuständig sind, von der Arbeit unserer Fachgruppe so überzeugen zu können, dass auch in Zukunft (2011) wieder ein Förderbetrag bewilligt wird.

Nähere Informationen zu den Fonds der chemischen Industrie im Verband der chemischen Industrie e.V. erfährt man auf der Homepage: www.vci.de/fonds

Chemie

Tagtäglich hantiert jeder von uns mit Stoffen: Mit Nahrungs- und Genussmitteln, mit Textilien, Kosmetika, Farben, mit Wasch- und Reinigungsmitteln, Verpackungsstoffen oder auch mit Edelmetallen und Edelsteinen, die zu Schmuck verarbeitet wurden… .

Jeder von uns führt täglich chemische Reaktionen durch: Kochen, backen, Wäsche waschen, Kleben, Auto fahren, Geräte an – und abschalten, die mit Batterien und Akkus betrieben werden…. .

Doch viele, die sich an ihren Chemieunterricht in der Schule erinneren, erinnern sich mit Grausen: „Ich habe das nie verstanden“.

Vorbei sind die Zeiten, in denen man chemische Experimente zur Belustigung im Salon vorführte oder als extravagantes Hobby aus Neugier betrieb. Heute steht das Wort „ Chemie“ als negativ besetztes Synonym für Umweltkatastrophen, für FCKW, Dioxin und Asbest. Die Chemie erfährt eine Abwertung im Gegensatz zur „natürlichen Umwelt“.

Natur und Chemie sind jedoch keine Gegensätze. Chemie ist die Fachwissenschaft, die mit der „Natur“, mit den Stoffen und Vorgängen in unserem Körper und in unserer Umwelt, verknüpft ist.

So besteht der spezifische Bildungsbeitrag, den das Fach Chemie zur naturwissenschaftlichen Grundbildung leistet, „ im Wesentlichen in der experimentellen und gedanklichen Auseinandersetzung mit der stofflichen Welt. Dabei soll die Faszination, die von der Chemie ausgeht, genutzt werden.“

(KC für das Gymnasium Schuljahrgänge 5-10,Chemie, S.48)

Welche Besonderheiten hat das Fach Chemie?

„ Die Bedeutung der Wissenschaft Chemie erschließt sich durch lebensweltliche Bezüge, in denen chemische Probleme erkannt und gelöst werden. Der besondere Charakter des Faches liegt im experimentellen Vorgehen, der Arbeit mit Modellen sowie dem gedanklichen Wechsel zwischen Stoff. Und Teilchenebene.“

(KC für das Gymnasium Schuljahrgänge 5-10, Chemie, S.48)

Welche Grundlagen bestimmen die Unterrichtsgestaltung?

Im Kerncurriculum (KC) Chemie für Niedersachsen (gültig seit 2008/09) werden die vier Kompetenzbereiche Fachwissen, Erkenntnisgewinnung, Kommunikation und Bewertung den Basiskonzepten Stoff – Teilchen, Struktur – Eigenschaft, Chemische Reaktion und Energie zugeordnet.

Aus der Kombination von Kompetenzen und Basiskonzepten erarbeitet die Fachkonferenz Chemie die konkrete Gestaltung des schuleigenen Curriculums, das ständig evaluiert werden wird.

Worauf legen wir Wert?

Die Besonderheiten des Faches Chemie machen seinen Reiz im Unterrichtsalltag aus. Naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweise ist mit Experimenten verknüpft. So ist Chemie eins der wenigen Fächer, in denen Schüler praktisch arbeiten können. Als Ausgangspunkt vieler Überlegungen steht also das eigene Handeln, das Schülerexperiment, im Mittelpunkt des Unterrichts. Die Relevanz der erarbeiteten Ergebnisse ergibt sich aus der Erklärung der Alltagsphänomene, die immer wieder herangezogen werden.

Aber schon ab der 7. Klasse gewinnt das Modelldenken eine immer größere Bedeutung. Die Atomvorstellung ist das zentrale Gedankenmodell zur Erklärung der stofflichen Welt. Der gedankliche Wechsel zwischen diesem abstrakten Modell in allen seinen Varianten und den sichtbaren Phänomenen macht einerseits die Geschlossenheit und Struktur des Faches aus, verlangt aber andererseits den Schülern große Abstraktionsleistungen ab. Dieser Zusammenhang wird immer wieder thematisiert und geübt. Er ist auch für die Fragestellungen der anderen Naturwissenschaften von großer Bedeutung. Dabei stellt die Verfeinerung des Modells einen wachsenden Schwierigkeitsgrad dar, der aber der Alterstufe der Schüler angepasst ist.

Welche Aktivitäten finden im Rahmen des Faches statt?

Auf Antrag stellt die GDCh (Gesellschaft Deutscher Chemiker)(www.gdch.de)

stellt jährlich für den besten Chemieschüler des Abiturjahrgangs einen Buchpreis zur Verfügung.

Aktionen

Naturwissenschaftliche Projektwochen für den 7. Jahrgang (2003/04)

  • Geruch, Geschmack, Gefahr
  • Untersuchung von Brausetabletten

Posteraktion im Chemieraum

  • Element des Monats (2006)
  • Alkohole (2007)
  • Edelgase (2007)
  • Gase (2008)

Tag der offenen Tür (jedes Jahr)

Schüler der Sek I leiten unsere Besucherkinder bei der Durchführung einfacher Experimente an.

Berufspraktikum

Im Rahmen des berufsorientierenden Praktikums nehmen unsere Schüler immer wieder die Gelegenheit wahr, sich im Bereich Chemie oder in verwandten Fachbereichen zu orientieren.

2006: contiTech (2 Schüler), Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (1Schüler), CG Chemie (1 Schüler), Bayer Crop Science GmbH (1 Schüler), Chemische Laboratorien Wirts (1 Schüler),

2007: Solvey (2 Schüler)

Curie- AG

Der Fachbereich Chemie der Leibniz Universität Hannover bietet im Rahmen seiner Curie- AG (www.curie-ag.uni-hannover.de) Vortragsveranstaltungen für Lehrer an. Es besteht für Schüler die Möglichkeit an Experimentiertagen teilzunehmen. Nach Bedarf werden Ansprechpartner für die Zusammenarbeit mit Schülergruppen organisiert.

Exkursionen

In der Oberstufe werden vorzugsweise im Leistungskurs Exkursionen durchgeführt.

2005 Erdölmuseum in Wietze

2006 Studienfahrt in ein Karstgebiet nach Kroatien

2007 X-Lab in Göttingen (Thema: Ester) (www.xlab-goettingen.de/)

2008 Besuch des Klärwerks Herrenhausen

Besuch der Zinkelektrolyse Nordenham

Profilunterricht

Im Rahmen des Profilunterrichts werden zur Zeit zwei Halbjahreskurse angeboten:

Chemie im Supermarkt (Klasse 7)

Kleine Dosis – große Wirkung (Klasse 8)

Wettbewerbe

Das ist Chemie

(www.das-ist-chemie.nibis.de)

An diesem Wettbewerb für die Sek I hat die Schule regelmäßig teilgenommen. Dafür erhielten wir nach der 15. Runde einen Sonderpreis.

An der 15. Runde haben sich 15 Schüler beteiligt, davon haben 8 Schüler in einer Urkunde eine erfolgreiche Teilnahme bestätigt bekommen. Leider ist die Zukunft dieses Breitenwettbewerbs ungewiss.


DECHEMAX

(www.dechemax.de)

2006/07: 2 Schülergruppen (1. Runde), 1 Gruppe (2.Runde)

2007/08: 2 Schülergruppen (1. Runde)


Chemie Olympiade

2006/07 2 Schüler (LK) und 5 Schüler (GK) des 12. Jahrgangs nahmen an der

1. Runde teil, 3 Schüler nahmen an der 2. Runde teil.

2007/08 5 Schüler (LK) des 12. Jahrgangs nahmen an der 1. Runde teil.