¡Spanisch ist nützlich!

Spanisch hat sich aus dem Lateinischen entwickelt, einer Sprache, in der auch viele deutsche Wörter ihre Wurzeln haben. Außerdem ist das Spanische mit mehr als 1000 Wörtern in den Wortschatz anderer Sprachen eingegangen - auch in den des Deutschen.

¡Spanisch ist einfach!

Spanisch wird so gelesen, wie es geschrieben wird, und die Grammatik ist sehr regelmäßig.  In den letzten Jahren wird Spanisch immer mehr nachgefragt. Vielleicht, weil Spanisch einfach nützlich und interessant ist.        

Auf Spanisch              

- verständigen sich vier Kontinente

Spanisch ist eine der am häufigsten gesprochenen Sprachen der Welt. In Lateinamerika ist es in 19 Ländern Amtssprache. Sogar in den USA sprechen mehr als 37 Millionen Menschen Spanisch. 

- arbeitet man

Vor allem in den Bereichen Handel, Tourismus, Übersetzung und Informationstechnologie gewinnt Spanisch immer mehr an Bedeutung.

- ist man kreativ

Spanisch ist der Schlüssel zu einem umfangreichen Kulturerbe und zu gelebter, avantgardistischer Kunst. Spanisch schrieben Cervantes, Lorca, Neruda und Borges; Spanisch schreiben García Márquez, Isabel Allende, Giaconda Belli, Carlos Fuentes, Javier Marías, Ruiz Zafón, Almudena Grandes.
Spanisch ist auch die Sprache vieler genialer Künstler wie Velázquez, Goya, Picasso, Dalí, Frida Kahlo, Gaudí.

- hört man zu

Flamenco, "son cubano", Tango, Salsa, Rancheros, Merengue sind Beispiele für die Vielfalt der Musik auf Spanisch, die durch Enrique Iglesias, Gloria Estefan, Shakira, Ricky Martin Juanés oder "Los Héroes del Silencio" populär geworden ist.

- genießt man

Auf Spanisch genießt man Tortilla, Paella, Tapas, Enchiladas, Guacamole, Gazpacho.

Spanisch an der St. Ursula-Schule

All diesen Aspekten möchten wir in unserem Unterricht Rechnung tragen und den Schülerinnen und Schülern dadurch ein lebendiges Bild von Spanien und Lateinamerika vermitteln. Dabei steht insgesamt der kommunikative Ansatz und besonders bei unseren jüngsten Lernern ein spielerischer Zugang im Vordergrund des Lernprozesses. Wir möchten erreichen, dass unsere Schülerinnen und Schüler Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln, um sich so zunächst mit Hilfe und dann später auch selbstständig mit spanischen Texten verschiedenster Herkunft und Darstellungsformen auseinanderzusetzen.Im Unterricht herrscht die sogenannte "aufgeklärte Einsprachigkeit" vor, das heißt ab der ersten Spanischstunde wird spanisch gesprochen und authentische Sprechanlässe fordern zu einer Auseinandersetzung in der Zielsprache heraus. Bei der Vermittlung von Grammatik gehen wir vom Phänomen aus und lassen die Schülerinnen und Schüler selbst entdecken, wo Regelmäßigkeiten, wiederkehrende Konstruktionen, etc. zu finden sind und wie sie zusammenhängen. An der St. Ursula-Schule besteht derzeit die Möglichkeit, Spanisch

  • als 2. Fremdsprache (ab Kl. 6) und
  • als 3. Fremdsprache (ab Kl. 10) zu erlernen.

Je nach Entwicklungsstand fällt die Progression innerhalb des Unterrichtes natürlich steiler bzw. flacher aus. So haben die Lerner, die Spanisch ab der Klasse 10 wählen, den Grundlehrgang bereits nach 3 Schulhalbjahren abgeschlossen, wogegen sich z.B. die Lerner ab Klasse 6 ausführlicher und deutlich projektorientierter ca. vier Jahre Zeit damit lassen können.

Rechnung tragen wir diesem Umstand mit dem Einsatz unterschiedlicher Bücher, ab Klasse 6 ¿Qué pasa? vom Diesterweg-Verlag und ab Klasse 10 Atope vom Cornelsen-Verlag.

An unserer Schule haben wir mehrere Schüleraustauschprogramme:

  • Austausch mit dem I.E.S. Victoria Kent in Torrejón (Madrid)  (Klasse 9)
  • individueller Austausch mit dem Colegio Santa Ursula in Santiago de Chile (für Schülerinnen ab Klasse 10) 
  • individueller Austausch mit dem I.E.S. Isabel la Católica in Madrid

Wir sprechen spanisch...