Interreligiöse Dialoge - Seminar in St. Marienthal Oktober 2015

Interreligiöse Dialoge - Marienthal - Oktober 2015

Das war:

  • ein Treffen von 45 Jugendlichen (und ihren Lehrer/innen)
  • im Alter von 13 bis 19 Jahren
  • aus 6 verschiedenen Nationen:Lettland, Polen, Tschechien, Italien, Bosnien, Deutschland (Görlitz+Hannover)
  • mit 5 verschiedenen Glaubensbekenntnissen: katholisch, protestantisch, serbisch-orthodox, muslimisch und atheistisch
  • im idyllisch gelegenen, wunderschön renovierten Nonnenkloster St. Marienthal bei Ostritz an der deutsch-polnisch-tschechischen Grenze direkt an der friedlich dahin strömenden Neiße
  • für 8 arbeits- und (im positiven Sinne) spannungsreiche Tage in englischer Sprache, damit alle miteinander reden konnten
  • zum Thema „Interreligiöse Dialoge“
  • mit Expert/innen für 5 verschiedene Religionen: Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum, Islam im Alter von 28 bis fast 90 Jahren!
  • aus 4 verschiedenen Kulturkreisen:
  • aus Norddeutschland: zwei weltlich gekleidete hinduistische Mönche,
  • aus Hamburg: ein buddhistischer junger Familienvater
  • aus Prag: eine jüdische Holocaust-Überlebende des KZ Theresienstadt
  • aus dem polnischen Leczyca: eine katholische Ursulinenschwester
  • aus Hannover: eine deutsch-türkisch-kurdische Muslima
  • mit dem Ziel, den Jugendlichen mehr Verständnis für die diverse Religionen zu ermöglichen
  • und dem Wunsch, dass ihr Augenmerk mehr auf die Gemeinsamkeiten als auf die Unterschiede gerichtet werde
  • sowie dem Ergebnis, dass viele Vorurteile, Missverständnisse oder Verständnislosigkeit abgebaut wurden
  • durch vielfältige kreative Workshops, in denen sich die Teilnehmer international und interreligiös durchmischten
  • um dann in bunt gemischter Runde die abwechslungsreiche, gesunde Kost der Klosterküche zu genießen
  • und in der gemeinsam verbrachten Freizeit herzliche Beziehungen untereinander zu entwickeln
  • was auch durch einen gemeinsamen Ausflug nach Bautzen zu der katholisch-protestantischen Doppelkirche gefördert wurde
  • so dass als Höhepunkt dieses interreligiösen Seminars, das auch zahlreiche Nichtgläubige mit einschloss,
  • a l l e Teilnehmer der Einladung folgten, die spirituellen Praktiken der fünf Religionen in Meditation,Gebet, Gesang und Tanz einzuüben-
  • eine sehr feierliche, gefühlvolle, ergreifende Stunde, die uns die Gegenwart dessen, den die Gläubigen GOTT nennen, erspüren ließ.

Videos zum interreligiösen Seminar

Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und Hindusmus wurden von verschiedenen Referenten vorgestellt. Videos von diesen Vorträgen sowie zu Aktivitäten der Seminarteilnehmer finden sich auf der YouTube-Seite der St. Ursula-Schule Hannover sowie bei den YouTube-Filmen des Netzwerks St. Marienthal.

Fotogalerie

Weitere Impressionen vom interreligiösen Seminar vermittelt eine Fotogalerie.