Über uns

Die St. Ursula-Schule Hannover ist ein Gymnasium in der Trägerschaft der katholischen Kirche.

Die katholische Kirche unterhält weltweit ein Schulnetz, das von ca. 40 Millionen Schülerinnen und Schüler besucht wird. Gemeinsame geistige Grundlage aller katholischen Schulen ist die Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils "Über die christliche Erziehung".

Innerhalb dieser globalen Gemeinschaft gehört unsere Schule zu den Ordensschulen. Für sie sind auch die pädagogischen Leitlinien der jeweiligen Ordensgründer richtungsweisend. Das Gymnasium St. Ursula-Schule Hannover steht in der Tradition des Ursulinenordens, einer Gemeinschaft, die sich in besonderer Weise der Erziehung der Jugend widmet.

Weltweite Offenheit und ursulinische Wertschätzung eines jeden einzelnen Schülers und einer jeden einzelnen Schülerin bilden die beiden Säulen der Identität unserer Schule in einer Zeit, die einerseits von Beliebigkeit und andererseits von der Suche nach Orientierung geprägt ist. In einer solchen Weise positioniert, stellen wir uns auch der "Herausforderung ..., die den konstruktiven Dialog innerhalb der multikulturellen Gesellschaft unserer Zeit betrifft. Die Erziehung hat eine besondere Funktion beim Aufbau einer solidarischen und friedlichen Welt." (Papst Johannes Paul II)

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen früh, in größeren Zusammenhängen zu denken, internationale Schulpartnerschaften zu unterhalten, sich zugunsten von Entwicklungsprojekten in der Dritten Welt zu engagieren und Patenschaften zu übernehmen. Gastschüler aus aller Welt gehören zur Normalität unserer Schule.

 

Auf lokaler Ebene arbeitet die St. Ursula-Schule im katholischen Schulverbund Hannover eng mit den katholischen Grundschulen und der Ludwig-Windthorst-Schule, der katholischen Haupt- und Realschule, zusammen.

Bild: Basilika St. Clemens Hannover
(1718 mit Unterstützung des Papstes Clemens XI erbaut; erster Standort der St.Ursula-Schule 1851 an der St. Clemenskirche)

Ewald Wirth