Schulpastoral an der St. Ursula-Schule

Die St. Ursula-Schule ist ein Gymnasium in Trägerschaft der Stiftung Katholische Schule in der Diözese Hildesheim. Als Lehrer, Mitarbeiter, Schüler und Eltern bemühen wir uns darum, christliche Wertvorstellungen zu verwirklichen: Wir möchten vermitteln, dass bei uns jeder angenommen ist und wir für uns selbst und füreinander Verantwortung übernehmen. Diese Verantwortung zeigt sich im alltäglichen Umgang in der Schule, in der Wahrnehmung der Nöte der Welt und in einem solidarischen Handeln. Unser Glaube ist das Fundament unseres Schullebens, das besonders gestaltet wird.
Unsere Schule soll ein Ort des „guten Zusammenlebens“ sein. Für die Gemeinschaft, in der wir alle „gemeinsam unterwegs“ sind, gibt es besondere schulpastorale Angebote, die unser Schulleben prägen und den schulischen Alltag immer wieder unterbrechen. Wir möchten damit den Blick auf die Grundlage unseres Handelns richten, die existenziellen Fragen des Einzelnen (Wie leben wir miteinander? Wie gehen wir mit Konflikten um? Wer bin ich? Was ist mein Weg in die Zukunft?) aufnehmen und im Gottesdienst unsere Gottesbeziehung feiern.
Deshalb gibt es an unserer Schule:

  • regelmäßige Schulgottesdienste: jeden Donnerstag findet in der St. Heinrich-Kirche eine Schulmesse statt, parallel dazu in der Nazareth-Gemeinde ein evangelischer Gottesdienst. Zu besonderen Anlässen, an denen die Schulgemeinschaft zusammenkommt, wie z. B. Schulanfang, Abschluss der Adventszeit vor den Weihnachtsferien und zum Schuljahresende, feiern wir ökumenische Gottesdienste.

  • besondere Aktionen:

    • besondere Gestaltung des Patronatsfestes und der kirchlichen Feiertage (wie z. B. Allerheiligen)

    • Teilnahme am Katholikentag und ev. Kirchentag, Jugendwallfahrten und anderen kirchlichen Veranstaltungen

  • Gesprächs- und Beratungsangebote für Schüler, Eltern und Lehrer: seelsorgliche Begleitung durch den Schulseelsorger, Beratungsangebote durch die Beratungslehrer/innen

  • ein vielfältiges soziales Engagement (Straßenkinder-Projekt, „Päckchenaktion“, Patenschüler....)

  • Orientierungstage  für den Jahrgang 11

  • einen gemeinsamen Arbeitskreis, der die Angebote in ökumenischer Zusammenarbeit koordiniert und gestaltet

Unsere Angebote finden in Zusammenarbeit mit dem Jugendpastoralen Zentrum TABOR (www.jupa-hannover.de) statt, um so eine gute Vernetzung mit der kirchlichen Jugendpastoral der Region Hannover zu ermöglichen.


Gute ökumenische Kontakte pflegen wir sowohl zu unseren Nachbarn in der ev.-luth. Südstadt-Gemeinde als auch zum Team der ev. Jugendkirche.